Versperrt2Leider wird die Feuerwehr auch in Leinach immer wieder mit folgender Situation konfrontiert: sorglose Mitbürger parken Ihre Fahrzeuge dort, wo es Ihnen gerade gefällt. Dabei spielt es leider keine Rolle, ob es sich um Feuerwehranfahrtszonen oder gar den Vorplatz des Feuerwehrgerätehauses handelt.

Im Einsatzfall geht wertvolle Zeit verloren, wenn Einsatzfahrzeuge erst rangiert werden müssen. Deshalb dürfen Sie ihr Fahrzeug nie, d.h. auch nicht für kurze Zeit, in Bereichen abstellen, welche als Feuerwehrzufahrt oder -fläche gekennzeichnet sind. Solche Bereiche dienen als Bewegungsflächen für Einsatzfahrzeuge, besonders Drehleitern. Diese benötigen einen großen Aktionsradius, um wirksam eingesetzt werden zu können. Auch sollte auf allen Straßen immer so geparkt werden, dass eine Mindestdurchfahrtsbreite von drei Metern für Einsatzfahrzeuge frei bleibt. Auch Hydranten an Straßen- und Bürgersteigen müssen frei bleiben, da diese für die Feuerwehr Entnahmestellen für Löschwasser darstellen.

Versperrt1Parkende Autos auf Feuerwehrzufahrten kommen für den Fahrer sehr teuer. Neben dem Bußgeld von 35,- Euro kommen noch hohe Abschleppkosten auf Ihn zu. Das schlimmere aber ist, Falschparker können im Ernstfall Menschenleben kosten! Parken Sie auch nicht in Halteverbotszonen - das spart Zeit, Geld und Ärger! Bedenken Sie bitte die Folgen, wenn jemandem nicht geholfen werden kann, nur weil Sie als Falschparker aus reiner Bequemlichkeit die Anfahrt der Rettungskräfte verhindern!

Auch wenn man neugierig ist, sollte man bei einem Unglücksfall genügend Sicherheitsabstand zu den Lösch- und Rettungsmannschaften halten, um deren Arbeit nicht zu behindern. Hier appelliert die Freiwillige Feuerwehr Oberleinach an Ihr Verantwortungsbewusstsein. 

 

Wir helfen Ihnen zu jeder Tages- und Nachtzeit 

– vorausgesetzt, man lässt uns!

 

112 logo europaweit

Letzter Einsatz

26.08.2017, 18:44 Uhr
HVO-Einsatz,
Leinach-Unterleinach,
Fauler Weinberg
Weiterlesen ...

Unwetterwarnungen